WENN WIR NACH HÖCHSTADT FAHREN...

2. Spieltag Jugend-Bezirksklasse, 24. November 2019

 

...können wir die Punkte auch gleich mit der Post schicken...

Einen Spieltag zum Vergessen erlebte die U18w des ASV Veitsbronn beim zweiten und gleichzeitig letzten Spieltag der Jugend-Bezirksklasse in Höchstadt. Bereits in der Vorsaison hatten einige der Mädels in der U14w an diesem Spielort bereits eine ähnliche Erfahrung gemacht.

Dass es gegen den späteren Meister TV Erlangen nicht zu einem Sieg reichen würde, hatte sich bei einem Testspiel unter der Woche bereits angedeutet. Allerdings hatten sich die ASV-Mädels durchaus mehr Chancen erhofft, dem gegnerischen Sieg im Weg zu stehen. Vor allem starke Aufschläge der Erlangerinnen machten diese Hoffnung jedoch schnell zunichte.

Das wichtigere Spiel war sowieso das Duell um den vierten Tabellenplatz gegen den TV Lauf direkt im Anschluss. Der Einstieg ins Spiel gelang den Veitsbronnerinnen holprig, aber dennoch blieben sie mit ihren Gegnerinnen bis zur Satzmitte gleichauf. Dann riss der Faden... oder der TV Lauf nutzte seine Chancen, von den Fehlern auf Seiten des ASV zu profitieren... oder beides. Dass es an diesem gebrauchten Tag egal war, was man versuchte, zeigte sich in Durchgang zwei: nichts gelang dauerhaft. Bei 16:22 schien die Entscheidung bereits gefallen, als Evelyn mit einer Serie starker Aufschläge die ASV-Mädels beinahe im Alleingang wieder ins Spiel brachte. Mit 25:23 gelang der Satzausgleich, und es keimte Hoffnung auf, dem Tag doch noch einen versöhnlichen Abschluss geben zu können. Allerdings ging es im Tie-Break mit 2:8 in den Seitenwechsel, und diesmal endete die Aufholjagd bereits bei 10:13. Dann gelangen den TV-Mädels die letzten zwei Punkte und der Sprung auf Platz 4.

Nach nur zwei Spieltagen ist die U18w-Runde bereits wieder vorbei. Zum Glück haben die ASVlerinnen als Damen 3 noch die Kreisklasse West im Köcher, um weitere Wettkampferfahrung zu sammeln und auch wieder bessere Spieltage zu erleben.

 

Für die U18w des ASV Veitsbronn spielten: Miriam Falco, Christina Fuchs, Jule Lamprecht, Evelyn Orzescu, Maren Rahner, Amelie Schmid, Emma Steiner, Leni Welker


Ein nervöser Beginn

1. Spieltag Jugend-Bezirksklasse, 13. Oktober 2019

 

Der erste von nur zwei Spieltagen, die in der U18w-Bezirksklasse dieser Spielzeit ausgetragen werden, fand für die Veitsbronner Mädels in der heimischen Langenzenner Halle auf beiden Feldern statt.

Nach recht guten Leistungen in den Vorbereitungsspielen gab es eigentlich keinen Grund für übergroße Nervosität – dennoch überfiel diese das ASV-Spiel zum Auftakt gegen den TC Höchstadt II. An Einsatz und Willen mangelte es nicht, vielmehr war die Übersicht und die Absprache das Problem. Verunsicherung machte sich breit und ließ sich über das gesamte Spiel nicht abschütteln, so dass das 0:2 in den Ballpunkten vielleicht ein wenig zu deutlich ausfiel.

Eine ganz neue Veitsbronner Mannschaft erlebte des TSV Zirndorf. Nach Ansicht des ersten Spiels hätte die stärkste der drei gegnerischen Mannschaften wahrscheinlich eine leichtere Aufgabe erwartet, doch die ASV-Mädels konnten bis zur Satzmitte Schritt halten. Eine Aufschlagserie, die sie nicht unterbrechen konnten, bedeutete die Vorentscheidung zu Gunsten der Zirndorferinnen, denen dieses Kunststück gleich zum Auftakt des zweiten Satzes wieder gelang: Mit einer Aufschlagserie enteilten die Zirndorferinnen, danach trudelte das Spiel weitgehend ausgeglichen ins Ziel.

Mit der SG Erlangen/Spardorf wartete die lauteste Mannschaft nun auf die Veitsbronnerinnen in ihrem bereits dritten Spiel in Folge. Die ersten Ballwechsel machten deutlich, dass die ASV-U18w in diesem Spiel die Favoritenrolle inne hatte, doch die SG stand zum ersten Mal an diesem Sonntag auf dem Feld. Eine schnelle Führung gaben die ASVlerinnen langsam aber sicher aus der Hand, als die Konzentration nachließ und man phasenweise zu wild agierte. Rechtzeitig zum Satzende rafften sich die Mädels aber nochmal auf und machten den Satz zu. Der ausgeglichenen Satzbeginn des Zweiten war geprägt von vielen Unterbrechungen, weil die SG immer wieder ausgedehnt ihre Annahmeaufstellung sortieren musste – und mit einigen Veitsbronner Aufschlagfehlern belohnt wurde. In der zweiten Satzhälfte hatten sich die ASVlerinnen jedoch daran gewöhnt und schafften zum Abschluss den 2:0-Sieg.

 

Für die U18w des ASV Veitsbronn spielten: Miriam Falco, Christina Fuchs, Marie Heininger, Jule Lamprecht, Evelyn Orzescu, Maren Rahner, Ines Rank, Amelie Schmid, Emma Steiner